Jour fixe im Mai

Donnerstag, 3. Mai 2018, 19 Uhr

Gespräch über die Zukunft der Deutschen Gesellschaft für Ostasiatische Kunst

Ort: Vortragssaal des Museums (Eingang Takustr. 40) 

Vorab wird Prof. Dr. Klaas Ruitenbeek die jüngsten personellen und strukturellen Entwicklungen erläutern.

Im Anschluss werden drei Neuerwerbungen koreanischer Malerei vorgestellt.

Nähere Informationen:
Der Musikethnologe Prof. Dr. Lars Christian Koch wurde kürzlich zum Direktor des Ethnologischen Museums und des Museums für Asiatische Kunst berufen. Koch, der sich wissenschaftlich insbesondere mit Musik in Indien (Lieder Rabindranath Tagores) aber auch mit der Rezitation buddhistischer Texte in Korea auseinandergesetzt hat, ist bereits Direktor des Ethnologischen Museums und wird zum 1. Oktober auch die Amtsgeschäfte im Museum für Asiatische Kunst von Prof. Dr. Klaas Ruitenbeek übernehmen. Diese Neustrukturierung erscheint uns ein guter Anlass, um alle Mitglieder der DGOK, einer Initiative unserer Mitglieder Dr. Claudia Delank und Dr. Herbert Butz folgend, zu einer offenen Aussprache zu diesen Entwicklungen und insbesondere zur zukünftigen Rolle der Deutschen Gesellschaft für Ostasiatische Kunst einzuladen.


Unbekannter Künstler, Achtteiliger Chaekgeori Stellschirm, Korea, Joseon-Dynastie, 19. Jh., Tusche und Farben auf Papier, 149,9 x 393,7 cm, Inv. Nr. 2017-2
© Staatliche Museen zu Berlin, Museum für Asiatische Kunst, Foto Jin Kyoung Choi
Kategorie: Jour Fixe | Permanenter Link.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.